AOK Handball-Startraining mit Christian 'Blacky' Schwarzer

Drucken
PDF

Allgemeine Zeitung Alzey-Land

Flomborn 26.09.2013

An mehreren Stationen können die Kinder beim Handballtraining mit Christian Schwarzer ihr Können demonstrieren.<br /> 	Foto: photoagenten/Axel Schmitz

Von Nadine Tzounakis

HANDBALLER Ex-Profi Christian Schwarzer trainiert Grundschüler in Flomborn

FLOMBORN - Eine Turnhalle voller Kinder. Handbälle werden hin und her geworfen. In der Mitte des Raumes steht Christian Schwarzer, ehemaliger Handball-Profi und Weltmeister. Er gibt den Jungen und Mädchen Anweisungen und Tipps. Etwa wie sie zielgerichteter werfen können. Im Rahmen des AOK-Star-Trainings besucht Schwarzer die Grundschule Flomborn.

„Es ist total cool, dass man einen Star so live erleben kann“, berichtet Lennardt (neun Jahre). Gemeinsam mit dem Deutschen Handballbund (DHB) startete die Initiative, die Kindern Spaß an der Bewegung mit dem Handball vermitteln soll. Insgesamt 1082 Bewerbungen sind eingegangen. Nur 22 Schulen erhielten die Zusage. „Flomborn ist die zwölfte Grundschule, die wir besuchen“, so Nadja Napieralski, eine von zwei Betreuern, die das Projekt bundesweit begleiten.

undefined

Neben Betreuern vom DHB sind meist ein Verbandstrainer, die Klassenleitung und verschiedene Profis anzutreffen. „Die örtlichen Vereine laden wir auch immer ein“, sagt Napieralski. Diese könnten die Schüler nämlich zum weitergehenden Training motivieren. In Flomborn nehmen insgesamt neun Mitglieder des HSV Alzey und des TV 1846 Alzey am Programm teil.

Ganze Schule profitiert

Doch wie kam es dazu? „Die Mutter einer Schülerin hat mich darauf aufmerksam gemacht“, berichtet die Klassenlehrerin Marea Büchler. Mit Powerpoint und selbstgestalteten Bildern bewarb sich die Klasse 4 b. „Vor den Ferien kam dann der Anruf, dass das Star-Training zu uns kommt. Die Kinder haben sich sehr gefreut“, sagt Büchler. Auch Jeremias (9) findet: „Das Training heute war etwas Besonderes.“

undefined

Am Ende soll die ganze Schule profitieren, hofft Büchler. Nach dem Training dürfen alle an dem anschließenden Schulhof-Event teilnehmen. An vier Stationen können die Kinder auf einer Wertungskarte ihr Können in Sachen Dribbling, Torwandtreffer, Wurfgeschwindigkeit und Schnelligkeit festhalten.

Das Training für die Gewinnerklasse dauert rund zwei Stunden. „Es gibt eine Trainingsempfehlung, aber im Großen und Ganzen liegt es in der Hand des Trainers“, erklärt Betreuerin Napieralski. Nach einer Begrüßung wird bis circa zehn Uhr trainiert. Danach haben die Schüler die Möglichkeit, Fragen an Profi Schwarzer zu stellen. „Die Kinder erhalten ein T-Shirt, was sie selbstverständlich behalten dürfen. Dazu gibt es noch Urkunden, ein Gruppenbild und natürlich Autogramme“, sagt Napieralski. Talitha (9) berichtet: „Ich finde es interessant. Es war zwar ein wenig anstrengend, aber ich würde es wieder machen, wenn ich könnte.“

undefined

Der Star selbst überreicht den Kindern die Urkunden. „Es ist super, mit den Kindern zu arbeiten. Wenn ich sehe, mit welcher Begeisterung sie dabei sind, macht das unglaublich Spaß. Da geht die Zeit viel zu schnell vorbei“, sagt Christian Schwarzer, während er eifrig Bälle und T-Shirts signiert. Deswegen habe er auch nicht lange gezögert, als die Krankenkasse ihn wegen der Schirmherrschaft der Initiative anfragte. „Allem voran ist das eine unglaubliche Motivation weiterzumachen“, berichtet Schwarzer. Er freue sich über jedes Kind, das zum Handball komme. Berührungsängste hingegen seien kein Problem. „Die Kinder sind immer begeistert. Wir versuchen, ihnen die Basics und den Spaß an der Sportart zu vermitteln“, erklärt er. Zustimmung bekommt er von den Kindern. Helen (9) sagt: „Es war toll! Ich hatte sehr viel Spaß.“

dsc_1392-0aa2acf3a2e52a438744e6dd0694562e

Siehe auch: HSV-Alzey