Lern- und Förderzeit (LFZ)

Drucken
PDF

Mit der Lern- und Förderzeit wollen wir einem Anspruch an die Ganztagsschule gerecht werden, den das Ministerium im Konzept für die Ganztagsschule festschreibt. Zwei verbindliche Säulen, die unterrichtsbezogenen Ergänzungen und die Förderung, werden (auch) in dieser Zeit verwirklicht.
Organisatorisch werden vier auf Klassenstufen bezogene Gruppen gebildet (in den Ganztagsklassen ist das der Klassenverband), die in vier verschiedenen Räumen arbeiten. Zur Verwahrung von Schülermaterial wurden speziell für die Ganztagsschüler Schränke mit Schubfächern für jeden Schüler angeschafft.


LFZ1Darüber hinaus wurden für jede Klassenstufe weitere spezielle Fördermaterialien eingekauft, die zur individuellen Förderung bereitstehen.
Um die Verbindung zum Vormittagsunterricht möglichst eng zu gestalten, haben wir uns in diesem zentralen Bereich der Ganztagsschule dafür entschieden, in den Lern- und Fördergruppenüberwiegend Lehrer einzusetzen.
Durch die Besetzung dieser Zeit ausschließlich mit Lehrern oder erfahrenen und kompetenten anderen Personen ist ein hoher Qualitätsstandard sichergestellt.

Für die konkrete Durchführung der Lern- und Förderzeit wurden zur Ganztagsschule folgende Regelungen getroffen:

LFZ42Grundsätzlich ist die Feststellung nötig, dass die Hausaufgaben nach der Lern- und Förderzeit nicht immer…
- kontrolliert und korrigiert sein können.
- vollständig sein können.
- mündliche Hausaufgaben (wie z.B. Lesen, Üben für Tests) nicht bzw. nur eingeschränkt in der Lern- und Förderzeit erledigt werden können.

In der Lern- und Förderzeit (50 Min.) fertigen die Kinder in Kleingruppen unter fachkundiger Anleitung ihre schriftlichen Hausaufgaben an.
Haben die Schüler die Hausaufgaben vollständig angefertigt, werden sie mit eigens angeschafftem Fördermaterial bis zum Ende der Lern- und Förderzeit individuell gefördert. Darüber wird zwischen Klassenleiterin und der Lehrkraft der Lern- und Förderzeit ein Informationsaustausch stattfinden.

Organisatorisches:

- Jeder Schüler führt verpflichtend ein Mitteilungsheft bzw. Aufgabenheft.
- Sollte ein Schüler die Aufgaben in dieser Zeit nicht bewältigen, müssen diese zu Hause fertig gestellt werden.
- Die Eltern sollen täglich das Hausaufgabenheft und die Hausaufgaben einsehen, um sich über die Lernfortschritte ihrer Kinder zu informieren.
- Dem Unterrichtskürzel der Lehrkraft ist zu entnehmen, ob eine Arbeit vollständig und richtig ist:

Namenszeichen der Lehrkraft  (z.B. „N“)

N            =  gesehen
N k          =  kontrolliert
N nf         =  nicht  fertig

- Die Eltern sollen das Hausaufgabenheft wöchentlich abzeichnen.
- Sollte Ihr Kind häufig nicht mit den Hausaufgaben fertig werden, müssen besondere Absprachen mit der Klassenleiterin erfolgen.

LFZ4Nicht zu verwechseln ist die Lern- und Förderzeit mit Nachhilfeunterricht.

Zwischen LFZ und AG ist eine 5-minütige Wechselpause eingefügt, um das pünktliche Erscheinen zur AG sicherzustellen. Um 14.30 Uhr ist die Lern- und Förderzeit für alle Schüler zu Ende. Um 14.35 Uhr übernehmen die AG-Leiter die Schüler in ihre Gruppen.

Die zahlenmäßig größte(n) Gruppe(n) werden in der LFZ durch unsere Erzieherin im Berufspraktikum unterstützt, um möglichst individuelle Hilfestellungen anbieten zu können.

Lesen Sie weiter: AGs